Herzlich willkommen

Sie sind hier: Startseite » Taizé ??

Taizé - ein Ort der Stille

Waren Sie schon mal in Taizé? Wenn nein, möchten wir Ihnen diesen Ort der Begegnung kurz vorstellen:


Geschichte
Die Communauté de Taizé (Gemeinschaft von Taizé) ist ein internationaler ökumenischer Männerorden in der Nähe von Cluny (Frankreich) im Burgund. Jährlich pilgern etwa 200'000 Besucher zumeist Jugendliche aller Nationalitäten und Konfessionen nach Taizé. Gegründet wurde der Orden durch den Schweizer Roger Schutz, der im Jahre 1940 nach Taizé wanderte und dort ein Haus kaufte, in dem er Kriegsflüchtlinge aufnahm. 1942 floh er vor der Gestapo, kehrte jedoch nach der Befreiung 1944 wieder nach Taizé zurück. In der Zwischenzeit hatten sich ihm die ersten Brüder angeschlossen, die gemeinsam die Communauté gründeten. Seit den 60er Jahren finden das ganze Jahr über Jugendtreffen statt. 1961 begann der Bau der Versöhnungskirche am Rande des Dorfes, nachdem die romanische Dorfkirche für die Communauté zu klein geworden war. 1966 fand das erste Jugendtreffen mit 1400 Jugendlichen aus 30 Ländern statt. Vom „Pilgerweg des Vertrauens auf der Erde“ werden die Jugendlichen dazu aufgerufen, sich in ihrem Alltag für Frieden, Versöhnung in der Kirche und Vertrauen auf der Erde zu engagieren. Diese Pilger-Etappen werden jährlich einmal in Grosstädten auf der ganzen Welt organisiert. Am 16. August 2005 wurde der Prior inmitten des Abendgebets in Taizé von einer anscheinend geistesgestörten Rumänin mit einem Messer so schwer verletzt, dass er wenig später im Kreise einiger Brüder seinen Verletzungen erlag. Nach der Beerdigung übernahm der bereits vorbestimmte Frère Alois die Priorschaft.
Hier finden Sie Wege nach Taizé ....>

Musik
Bekannt sind die wohlklingenden, ins Herz treffende Lieder, meist mehrstimmig und in vielfacher Wiederholung gesungen, auf einfachen Bibeltextstellen basierend und mehrsprachig oder lateinisch verfasst.

Finanzen
Die Brüder von Taizé bestreiten ihren Lebensunterhalt aus dem Erlös ihrer Arbeit. Bekannt sind vor allem die Töpferwerkstatt und andere künstlerische Arbeiten. Wichtig dabei ist zu wissen, dass die Brüder für sich selbst weder Spenden noch Erbschaften annehmen. Der Aufenthalt in Taizé wird ausdrücklich einfach und kostengünstig gestaltet. Jeder hat selbst Hand anzulegen bei den täglichen Arbeiten.

Ziele
Zu den Zielen der Communauté gehört heute die Unterstützung einer mittlerweile weltweiten Jugendbewegung, die sich der Bergpredigt Jesus in besonderer Weise verpflichtet weiss. Jeder Taizé-Teilnehmer ist eingeladen, im christlichen Glauben einen Sinn für das eigene Leben zu finden und sich darauf vorzubereiten, zu Hause Verantwortung zu übernehmen. Heute finden sich zahlreiche Gruppen, die ausserhalb von Taizé in ähnlichem Stil Andachten und Gottesdienste feiern. Frère Roger tat sein Übriges dazu, indem er jedes Jahr den „Brief aus Taizé“ verfasste und in die ganze Welt verschickte.

Gottesdienste
Morgens: Morgengebet mit Abendmahl
Mittags: Mittagsgebet
Abends: Abendgebet mit offenem Ende
Freitagabend: Abendgebet mit „Gebet vor dem Kreuz“
Samstagabend: Abendgebet mit dem Osterlicht

„Nichts führt in innigere Gemeinschaft mit Gott als ein meditatives gemeinsames Gebet mit nicht endenden Gesängen, die in der Stille des Herzens weiter klingen, wenn man wieder alleine ist.“ † Frère Roger, Taizé

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Unser Taizé-Team

Taizé-Team St. Peter
Taizé-Team St. Peter

Unser Team
Unser erster Taizé-Besuch war (erst) im Jahre 2000. Wir waren sehr beeindruckt über das Leben und die Einfachheit in einer wunderschönen Landschaft. Die Stille und die Gemeinschaft hat uns Tiefe erfahren lassen, die wir uns manchmal im Leben so sehnlichst wünschten. Was in Taizé mit jedem Besucher geschieht, kann nur selbst erfahren werden. Taizé ist ein Ort des Auftankens, des Nachdenkens aber auch der Freude.
Wir wollen, dass auch Sie „abschalten“ können, aus der Stille Kraft schöpfen und die Gesänge Ihr Herz schwingen lassen.
Seit 2017 haben wir die Organisation aus Altersgründen in jüngere Hände übergeben, aber präsent sind wir nach wie vor ....!

Nacht der Lichter in der Kirche St. Peter
Nacht der Lichter in der Kirche St. Peter

Form des ökumenischen Abendgebetes bzw. der Nacht der Lichter:
Sie zeichnen sich durch eine ruhige, meditative Atmosphäre aus und enthalten Elemente der Stille. kurze, besinnliche Worte aus der Heiligen Schrift und die sehr melodische Gesänge. Niemad steht im Mittelpunkt vorne- nur alleine ein Ikonenkreuz animiert zur Mediation.

Taizé-Abendgebet im Meditationsraum (Kapelle)
Taizé-Abendgebet im Meditationsraum (Kapelle)

Die ökumenischen Abendgebete finden statt:
St. Peter, Schaffhausen:
Jeweils einmal im Monat am 2. Mittwochabend von 19.00 h bis ca. 19.45 h (ausser in den Schulferien) im Meditationsraum (Kapelle)
Münster, Schaffhausen:
Jeweils am letzten Donnerstag im Monat von 18.45 h bis ca. 19.30 h.
Bergkirche Büsingen:
Jeweils am letzten Freitagabend in den ungeraden Monaten von 21.00 h bis ca. 22.15 h.

Nacht der Lichter 2005 im St. Peter
Nacht der Lichter 2005 im St. Peter

Ökumenische "Nacht der Lichter"
Die "Nacht der Lichter" finden jeweils zwei mal jährlich turnusgemäss im Münster, Zwingli und St. Peter in Schaffhausen statt.
Untereinander in den jeweiligen Team's werden gegenseitig Erfahrungen ausgetauscht, miteinander geplant und organisiert.

Weitere Info's und Veranstaltungen siehe hier ....>