Sie sind hier: Startseite » Fahrrad-Touren

Verseilles - Mont-Saint-Michel 2019

Zeitpunkt



25. August - 04. September 2019 (11 Tage)

Strecke

unser TGV links abfahrbereit in St. Malo
unser TGV links abfahrbereit in St. Malo

Hinfahrt per Bahn (ohne eigene Velo, in TGV nicht mehr möglich):
Schaffhausen - Zürich - TGV bis Paris Gare de Lyon - Metro bis Gare de Montparnasse (Linie 4 Richtung "Porte de Clignancourt" umsteigen in Châtelet dann Linie 14 Richtung "Olympiades") - Versailles

per Velo:
- 1. Etappe Versailles - Epernon (Hanches) ca. 70 km
- 2. Etappe bis Illiers Compray ca. 66 km
- 3. Etappe bis Villeray (Condé sur Huisne) ca. 61 km
- 4. Etappe bis Alençon ca. 60 km
- 5. Etappe bis Bagnoles-de-l'Orne ca. 53 km
- 6. Etappe bis St. Hilaire du Harcouët ca. 61 km
- 7. Etappe bis Pontorson (über Mont-Saint-Michel) ca. 61 km
- 2 Tage ohne Velo mit Zusatzaufenthalt in Saint-Malo

Rückfahrt per Bahn:
Saint-Malo mit TGV bis Paris Gare de Montparnasse - Metro (siehe oben) - Paris Gare de Lyon - Zürich - Schaffhausen

Radführer

vorbildliche Wegweiser ....!
vorbildliche Wegweiser ....!

Tiptop: Genauer Beschrieb von France à vélo (www.franceavelo.com) über via-verde-reisen.ch (grüner Ableger [nur per Bahn] von Baumeler, Luzern) mit Streckenkarten, km-Angaben, Höhenprofile, Ortsplänen usw.
Eine Broschüre wäre allerdings angebracht anstatt geheftete Fotokopien!

Tour-Beschreibung

Das sind wir ... vor dem Hotel in Versailles
Das sind wir ... vor dem Hotel in Versailles

Positiv: immer mehr findet man in Frankreich Velorouten, die teilweise sehr gut ausgeschildert und ausgebaut sind. Wir haben eine Übersichtskarte gekauft, wo alle Routen und die Voies vertes in ganz Frankreich aufgeführt sind (Masstab 1:1'000'000) siehe unter www.ign.fr.
Die Tour lehnt sich an den vor ein paar Jahren fertiggestellte Fernradweg Véloscenie an, der sehr gut beschildert wurde und davon drei Tagesetappen auf stillgelegten Eisenbahnstrecken verläuft (sogenannte voies vertes). Der Vorteil dieser Etappen stetig steigend oder fallend - allerdings mit der Zeit auch ein bisschen langweilig, da die ehemaligen Bahnstrecken mit Hecken links und rechts eingezäunt sind und somit wenig Blicke auf die Landschaft freigibt.
Die Weite von Frankreich ist für uns aus der Schweiz faszinierend, daher wichtig, dass man immer genügend zum Trinken (u. Essen) dabei hat, da man manchmal 30 km unterwegs war ohne irgend eine Möglichkeit, etwas zu kaufen.
Die Nebenstrassen in Frankreich sind ideal zum Velofahren, da dort kaum Verkehr anzutreffen ist. Die ***-Hotels und Unterkünfte waren alle in Ordnung, teilweise hatte es sogar Swimmingpools für eine kühlende Erfrischung. Wir hatten die Tour mit Halbpension gebucht, bei zwei Unterkünften mussten wir auswärts essen, da die Infrastruktur nicht vorhanden war.
Die Mietvelo's waren sehr gut, Werkzeug und Ersatzschläuche waren in den bereitsgestellten Packtaschen vorhanden, selbst eine regendichte Lenkertasche für das Kartenmaterial war vorhanden. Einen Platten hatten wir zu verzeichnen, ausserdem war nach 300 m Probierfahrt in Versailles einem Kettenabfall auf der Speichenseite am Hinterrad der Kettenwechsler unbrauchbar - nicht weiter schlimm, am nächsten Morgen war ein Ersatzvelo rechtzeitig von der France à Vélo geliefert worden.
Kulinarisch waren wir sehr positiv angetan von der französischen Küche und deren Gerichten sowie dem vorzüglichen Wein. Überall wurden wir sehr freundlich aufgenommen, - die Franzosen begrüssen sich während den vielen Begegnungen mit Fussgängern und Radler, - wir waren jedenfalls begeistert.

kulinarisch und für's Auge vervorragend ...
kulinarisch und für's Auge vervorragend ...

Negativ: unsere beiden Velocomputer an den Mietvelos waren nicht im Einsatz, wahrscheinlich waren die Batterien zu schwach, obwohl die Anzeige noch da war! Leider war die Mitnahme unserer eigenen Velo's nicht in TGV-Zügen möglich (früher war dies noch der Fall) und mit Regionalzügen mit häufigem Umsteigen wollten wir nicht kostbare Zeit verlieren. Auswärts in einem Restaurant am letzten Abend war der Wirt und das Essen nicht gerade freundlich und gut.....
Die Reiseunterlagen (Tourbeschrieb) erhielten wir leider erst in Versailles im Hotel, besser wäre es, wenn man die Unterlagen von via-verde-reisen (Baumeler) im voraus studieren und sich wichtige Besichtigungen anmerken könnte.

Kosten: die gebuchte Reise über via-verde-reisen ist nicht gerade günstig - aber wir kritisieren auf hohem Niveau! Frankreich ist recht teuer - wir wundern uns über die happigen Preise in den Restaurants und auch ein guter Wein kostet sein Geld.

Erinnerungen: Digitalbilder ab Smartphone Huawei P30 pro

Die umfassenden Bilddateien wurden auf Microsoft "onedrive" geladen und sind dort abrufbar sowie haben Sie die Möglichkeit, einzelne Bilder herunter zu laden!
Ebenso können Sie auch eine Diashow veranlassen, die bequem die Bilder zeigen!
Die Bilder sind geordnet fortlaufend nach Aufnahmedatum.

Die Fotoreportage

Kurzvideo von der Reise