Herzlich willkommen

Sie sind hier: Startseite » Fahrrad-Touren

Südschwarzwald-Rundfahrt 2011

Zeitpunkt:

Das kleine Schildchen unten rechts unser steter Begleiter

5. Juli - 11. Juli 2011 (7 Tage)

Strecke:

Streckenverlauf: Wir haben die Alternativ-Routen (rot punktiert) genommen

ab Schaffhausen mit Regionalexpress (Velo-Selbstverlad) nach Tiengen (Oberrhein), Ankunft 9.36 h
per Velo
- Dienstag, 1. Etappe: Tiengen - Beuggen = 55,5 km, 14,7 Ø
- Mittwoch 2. Etappe: Beuggen - Bad Bellingen (über Kandern - Lörrach) = 51 km, 14,2 Ø
- Donnerstag 3. Etappe: Bad Bellingen - Freiburg /Brs. (über Staufen im Breisgau - Wittnau - Au) = 66 km, 15,6 Ø
- Freitag 4. Etappe: Freiburg - Titisee (über Kirchzarten - Oberried - Rinken (1196 müM) - Hinterzarten) = 41 km, 13,7 Ø
- Samstag in Titisee: per Bahn mit Veloverlad nach Schluchsee, per Velo Halbumrundung Schluchsee - Aha - Bärental - Titisee = 27 km, 15,3 Ø
- Sonntag 5. Etappe: Titisee - Eggingen (Bähnle-Radweg bis Bonndorf) = 65,3 km, 16,8 Ø
- Montag, 6. Etappe: Eggingen - Schaffhausen (über Wunderklingen - Hallauerberg - Neunkirch - Beringen - Neuhausen am Rheinfall) = 33 km, 13,6 Ø

Total Velostrecken: 319 km

Unterkunft:

Ankunft mit Veloentlad in Tiengen (Oberrhein)

Alle Hotels wurden vorreserviert per Internet (Hochsaison):
- Beuggen: Hotel Schloss Beuggen, wunderschön gelegen direkt am Rhein, sehr gut
- Bad Bellingen: Hotel Markushof, sehr freundliches Familienhotel, perfekter Service, mit Swimmingpool, sehr gut
- Freiburg: Hotel Mercure, in der Nähe des Münsters, ideal, ruhig da Klimaanlage, gut
- Titisee: Hotel Maritim (****), wunderschön gelegen direkt am See, Zimmer renovationsbefürftig, sehr gutes Frühstücksbüffet, teilweise unfreundliches Personal
- Eggingen: Gasthof "Zum wilden Mann", sehr freundlich, am Morgen etwas laut zur Strassenseite, sehr gutes Essen, günstig

Im Allgemeinen für unsere Verhältnisse günstige Hotels in Deutschland (Kurs war 1 € = 1,23 SFR)

Radführer:

Barokkirche St. Maria Himmelfahrt in Tiengen vom bekannten Erbauer Peter Thumb aus Vorarlberg

Radtourenbuch "Südschwarzwald-Radweg" (spiralgebunden) vom Verlag "Esterbauer"
(Ein original bikeline-Radtourenbuch)
Übersichtskarte: Freizeitkarte 509 Waldshut-Tiengen + 508 Lörrach des Landesvermessungsamt Baden-Württemberg (1:50'000)

Tour-Beschreibung

Positiv: sehr gute Tourbeschilderung mit Symbolschild, teilweise sogar von vielen Radwegen bzw. Abzweigungen verwirrend, mehrheitlich geteert während Naturstrassen sehr gut ausgebaut sind. Abweichungen der offiziellen Tour siehe oben unter "Strecke". Über Lörrach teilweise hügelig, Basel haben wir ausgelassen, weil wir es bereits gut kennen, ist aber sehr sehenswert, Freiburg mit dem "schönsten Kirchturm der Christenheit" ebenfalls sehenswert, die von uns gewählte Route über den Rinkenpass (ca. 1000 m Höhenunterschied) ist steil und mit Gepäck recht anstrengend aber ohne Verkehr und ruhig, fast ausschliesslich im Wald (Schatten), dafür ein naher Blick zum Feldberg und atemberaubende Aussichten auf die Schwarzwaldtäler. Ab Neustadt auf dem Bähnle-Radweg (ehemalige Stichbahn nach Bonndorf über Lenzkirch) wunderschön und kaum Steigungen. Nicht vergessen: Markgräfler Wein (z.B. Muskateller) und den "Zibärtle"-Schnaps (aus wilden Pflaumen) geniessen! Kurzum: Es war eine Genusstour für die Augen und den Gaumen, - und - wir staunen immer wieder, wie viele Radwege es in Deutschland gibt.

Osttor von Waldshut

Negativ: Regenzeug nicht vergessen, der Schwarzwald verlangt dies. Mit Gepäck über den Rinkenpass ist ganz schön anstrengend, ein einfacher Gepäckservice für die Fahrradtaschen wäre z. B. durch die DB ab Kirchzarten bis Hinterzarten ein erstrebenswertes Ziel .....!!!

Kosten: für unsere Verhältnisse Essen, Trinken sehr günstig, Übernachtungen in Deutschland günstig

Erinnerungen: Digitalbilder (Kamera: Sony DSC-HX9V)

Fotos: Walter De Ventura, Vreni Mauderli un von mir

Teilnehmer:
Agnes & Walter De Ventura
Bernadette Hunkeler
Vreni Mauderli
Käthi & Wolfgang

die Fussgängerzone in der hübschen Stadt Waldshut bedrohlich nahe an Waldshut, das Kernkraftwerk Leibstadt
Laufenburg /D + /CH in Sicht endlich Ferien und und dann diese "Rad-Tortour" ...
Agnes ständiger Begleiter, eine rote Rose, "geschossen" am Kirmis Eingang zu Laufenburg/D mit der Heilig-Geist-Kirche
  Fahrräder sind ein beliebtes Dekorationsstück
Laufenburg /D, vom schweizerischen Laufenburg aus gesehen Laufenburg /CH von deutscher Sicht aus
eine interessante Raupe, aufgenommen bei unserer Mittagsrast Wassertreten ist eine willkommene Abwechslung zum Pedaltreten
Agnes, ... Bernadette und ...
Walti in Aktion Bad Säckingen: das St. Fridolinsmünster
  Der Kirchenvorplatz von Bad Säckingen
Die längste, gedeckte Holzbrücke von Europa führt über den Rhein nach Stein /CH erbaut vom bekannten Brückenbaumeister Blasius Baldischwiler
unser 1. Etappenziel: Hotel Schloss Beuggen diekr am Rhein, Sicht aus dem Hotel-Zimmer
Bernadette und Vreni beim Nachtessen Störche, natürlich auf dem Storchenturm
  Kommt bereits der Herbst?
Storchen-Besichtigung  
Ein interessanter Bibelgarten wurde im 2002 angelegt vor allem die Frauen sind interessiert
alle Pflanzen sind der Bibel zugeordnet auch ein Labyrinth wurde angelegt
einen guten badischen Tropfen im Schlossgarten und eine laue Sommernacht Abschied vom Eingangstor
  Steil gings hinauf nach Eichsel
  immer wieder bewundernswert: unsere Frauen am Berg
die über 400 Jahre alte Kreuzeiche vor Brombach Fahrradwegschilder weisen uns den richtigen Weg
eine wirklich gelungene Männer-Plastic im Park von Brombach, die Frauen sind sich einig .... Halt in Riedlingen in einem idyllischen Café mit Puppenstubenmuseum
irrtümlich bogen wir in Schliengen einem Radweg folgend nach Bad Bellingen über den Höhenweg Guldenkopf ist das jetzt im Hintergrund der Blauen??
herrlicher Blick auf den Rhein, oberhalb von Bad Bellingen Der "Tourleiter" in komischer Fotografenpose
Agnes und .... Käthi geniessen den Swimmingpool vom Hotel "Markushof", ein vortreffliches Familienhotel
fast wie an der Nordsee, der Strandkorb fördert die Gemeinsamkeit Abendstimmung im Kurpark von Bad Bellingen
Kunst im Badezuber .... und die Dame in roten Schuhen??!!
Wenigstens ein Weinlokal gegenüber unserem Hotel hatte noch offen: Ein herrlicher "Muskateller-Wein" wurde kredenzt Fahrrad-Schilderwald am Rheinradweg
am Rheinradweg, den wir 1992 bis Rotterdam gefolgt sind  
Bernadette am Spargelfeld .... ebenso Käthi und Vreni in Richtung Heitersheim
die Schwarzwaldhöhen in der Ferne bekommen wir noch zu spüren Das Römermuseum in Heitersheim
Der Abstecher nach Staufen im Breisgau hat sich gelohnt die offen Wasserrinnen in Staufen gibt es vielerorts am Rande des Schwarzwaldes
der Schlossberg ein besinnlicher Spruch am Radweg
Freiburg aus der Sicht des Weines beim Weinhaus am Münsterplatz der wohl schönste Kirchturm der Christenheit wird der Freiburger Münsterturm genannt, doch leider immer noch mit Baugerüst
Wasserspeier am Münster  
das Innere des Münster "Unserer lieben Frau"  
Ein Rosettenfenster links neben dem Haupteingang Das Martinstor, aufgenommen vom Hotelfenster "Mercure"
Troittoir-Ornamente bei der Herrenstrasse hinter dem Münster  
ein Storch auf einer Wiese vor Kirchzarten Auf dem Radweg Richtung Oberried
der beschwerliche Aufstieg mit Gepäck Richtung Rinken, trotzdem Stille ringsherum ohne Abgasse und Lärm Heidelbeeren schmücken den Wegesrand
noch einen KM trennt uns vom Höhepunkt im wahsten Sinne des Wortes geschafft, von 200 auf 1196 m sind wir gestiegen
Agnes und wir geniessen eine "kühle Blonde" sprich "Radler" Der Feldberg ist ganz nah (mit Zoom)
Immer wieder berauschend und beglückend: Der Blick auf die Schwarzwaldtäler  
unten das Höllental mit einem Eisenbahnviadukt; uns dröhnt der Verkehr von unten in die Ohren hier oben in der Stille ein Kleinod von Kirchenbau: Die von alt mit neu konzipierte Kirche in Hinterzarten
Einfacher wär's ja mit der DB von Kirchzarten nach Hinterzarten gewesen ..., aber ...!  
  Vor Titisee der malerische Eisweiher
  Das 4. Etappenziel ist erreicht: Hotel Maritim in Titisee
Titisee, zwiespältig dieser übertriebene Tourismus, vor allem sieht man Japaner! Abenstimmung
per Zoom der Mond, der immer "dicker" wird Ausflug per DB nach Schluchsee ...
auch diese Kirche ein Kleinod zwischen alt und neu Ein Bild aus dem impossanten Kreuzweg
Teilumrundung des Schluchsee's, hier vor Seebrugg Schluchsee, von der gegenüber gelegenen Seite aufgenommen
die Königskerzen begleiteten uns durch den Schwarzwald Ein Gruppenbild mit Selbstauslöser am Schluchsee
Für Insider ein Begriff: der "Unterkrummenhof" am Schluchsee Altes und Modernes begegnet uns im "Unterkrummenhof": Solaranlage, Essens-Rufmelder in Form von vibrierenden und blinkenden, durchsichtigen Schaltkreisen, altes Schwarzwaldhaus, Grossvater nimmt die Bestellungen auf usw.
  Elsässer Flammkuchen, nicht unbedingt ein schwarzwälder Traditionsessen
Besuch aus dem "nahen" Schaffhausen, unsere Freunde geniessen mit uns ein Nachtessen "Er" geniesst sein Weizenbier
am Abend das Seenachtsfest "Nacht in Weiss", hier die Band "The Gypsys" . Aus Kostengründen wurde auf ein Feuerwerk verzichtet, stattdessen eine "Musik-Lasershow" ..??!! Blick auf die Bahnstrecke Neustadt - Löffingen - Donaueschingen
Vreni auf dem Bähnle-Radweg Richtung Lenzkirch Blick auf die Kappel-Gutachbrücke
Das Bahntrassee wird von der Natur renaturiert Das ehemalige Bahnhofsgebäude Kappel-Grünwald
Ein Rastplatz für "müde" Fahrradfahrer - wo sind sie nur? Gegenüber dem Fluss Haslach eine alte Eisenbahnbrücke, auf der wir später Richtung Bonndorf fahren werden
... und da ist sie schon nach Lenzkirch  
Radschild "Bähnle-Radweg" kurz vor Bonndorf, bedrohliche Wolken hinter uns
Mittagsrast vor dem Schloss in Bonndorf ein neu angelegter Japanischer Garten lädt zum Träumen ein
Zwischenhalt in Lausheim bei ..... Regen. Das schlechte Wetter hat uns eingeholt. TRotzdem: Sieben Tage unterwegs, davon eine Stunde Regen - wir hatten Glück Das "Sauschwänzle-Bähnle" fuhr gerade in Grimmelshofen vorbei, der Kameramann war fast zu spät ..!
Die Wutach, aus der Wutachschlucht kommend, ein Bijou der Tier- u. Pflanzenwelt Beim Abendessen im "Zum wilden Mann" in Eggingen, ein Landgasthof der besonderen Güte
Auf dem Hallauerberg (Schweiz) mit Sicht auf die Rebhänge des Klettgaus Die Kirche "St. Moritz" von Hallau, inmitten der Rebberge
der letzte Anstieg vor Schaffhausen auf dem Hallauerberg ist geschafft  
  Blick auf den Randen, ein Juraausläufer im Schaffhauserland mit einer Höhe von 924 m
  Blick zurück per Teleobjektiv von gestern: Teilansicht von Bonndorf
nochmals die St. Moritz-Kirche in den Rebbergen von Hallau, dem grössten zusammenhängenden Weinberg der Schweiz  
Gegenüber die Kirche von Wilchingen Ein letzter Trunk vor der Heimkehr nach Schaffhausen
Falls ihr euch wundert, warum ich (wir) immer wieder Kirchen fotografieren, dies deswegen, weil wir in dieser Kultur(*) aufgewachsen und insofern verbunden sind.
(* Unsere Kultur wurde massgebend vom Christentum beeinflusst)
wh
Blick von Neuhausen am Rheinfall auf die Stadt Schaffhausen mit dem Munot im Hintergrund