Sie sind hier: Startseite » Fahrrad-Touren

Mittellandroute Aachen - Zittau

Zeitpunkt

Coronabedingt mit Mundschutz
Coronabedingt mit Mundschutz



3. Oktober - 13. Oktober 2020 (11 Tage)

Strecke

Aachen, der Ausgangspunkt
Aachen, der Ausgangspunkt (der Dom)

Hinfahrt per Bahn mit Veloselbstverlad:
Herblingen - Singen (Hohentwiel) - Stuttgart HBF - Köln HBF - Aachen HBF

ACHTUNG:
Velostellplätze für Singen - Stuttgart und Stuttgart - Aachen können bis zu 6 Monate vorher reserviert werden!

per E-Bike:
- 1. Etappe Aachen - Düren 46 km
- 2. Etappe bis Waldbröl 114 km
- 3. Etappe bis Marburg an der Lahn 117 km
- 4. Etappe bis Dankmarshausen (132 km)
- 5. Etappe bis Weimar 127 km
- 6. Etappe Abstecher Gedenkstätte Buchenwald, dann bis Crimmitschau 121 km
- 7. Etappe bis Dresden 125 km
- 8. Etappe bis Zittau 107 km
ab Zittau abends wieder per Bahn nach Dresden, dort nochmals 2 x übernachtet im gleichen Hotel wie nach der 7. Etappe
Total: 889 km, 45 Std. Fahrzeit, 8370 Höhenmeter

HINWEIS: ich habe die Strecke (massiv) verkürzt, da ich mit meinem Bosch-Nyon mit GPS die Strecken mit "schnell" eingegeben habe. Darum weicht meine Strecke von dem "bikeline"-Buch ab (1070 km)

Rückfahrt per Bahn mit Veloselbstverlad:
ab Dresden - Leipzig - Frankfurt - Offenburg - Singen - Herblingen

Radführer

D-Route 4 ist die Mittellandroute
D-Route 4 ist die Mittellandroute

Wie sonst immer von "Bikeline" vom Verlag Esterbauer, Österreich, Kartenmaterial 1:75'000 mit dem Titel:
Mittellandroute
von Aachen nach Zittau
Einmal quer durch Deutschland

1. Auflage 2018
Wetterfest, Reissfest, Spiralbindung, GPS-Tracks, Ortspläne, Höhenprofile

Tour-Beschreibung

vorbildlicher Radweg mit guter Beschilderung
vorbildlicher Radweg mit guter Beschilderung

Positiv: Die West-Ost-Route unbedingt so fahren, nicht umgekehrt; ich hatte einen komfortablen Rückenwind, ok, es war Oktober und die Herbststürme wüteten.
Immer wieder bin ich begeistert von den deutschen Städten mit ihren renovierten Fachwerkhäusern, bewundernswert, dass der Denkmalschutz grossen Wert auf die Erhaltung solcher Häuser legt.
Die Route wurde mit dem Fernradweg D4 beschildert, wenn auch unterschiedlich von Bundesland zu Bundesland. Dank Corona-Pandemie fand ich auf der Strecke immer freie Hotels bzw. Gasthäuser, ausser Dresden, dort musste ich per Booking.com noch freie Plätze suchen, da alle Hotels in Bahnhofsnähe ausgebucht waren.
Das Radlerherz schlug bei zwei Teilrouten höher: auf stillgelegten Eisenbahntrassees ist das Radeln einfach perfekt, konstante Steigungen, keine gefährlichen Abfahrten!
Essen war wie üblich in Deutschland sehr gut und abwechslungsreiche Auswahl von den verschiedenen Regionen.
Ausser einem Hotel war ich sehr zufrieden, gastfreundlich mit tollen Frühstückbars. Besonders angetan war ich in Dresden (3 Übernachtungen) im Hotel-Villa Lalee, familiär und persönlich geführt!
Fahrradmitnahme einfach toll in den Zügen (RE/IC/ICE) der Deutschen Bahn, allerdings frühzeitig reservieren!!!
Die Tour ist anstrengend (für Jahrgang 1948), da viele Hügelzüge überwunden werden müssen, aber dank meiner Entscheidung, das E-Bike zu nehmen, war der Schrecken der Berge minim. Allerdings hatte ich auch einen 2. Akku dabei. Trotzdem würde ich raten, mit einem Tourenfahrrad die Strecke zu meistern, denn der Verlad in der Bahn ist manchmal je nach Einstieg sehr gefährlich.
Trotz Regen (ein Tief kreiste genau in der Mitte von Deutschland) mit 5 Stunden insgesamt war es doch nicht so schlimm, zumal die heutige Goretex-Ausrüstung bestens gegen Nässe schützt. Für kalte Füsse unbedingt Überschuhgamaschen (Goretex) mitnehmen!

Empfehlung: ab Zittau wieder per Bahn nach Dresden zurückfahren und dort übernachten, bessere Zugsverbindungen ab dem HBF

Endpunkt Zittau: Rathaus
Endpunkt Zittau: Rathaus

Negativ: teilweise sehr holprige Radwege, fast eine Zumutung für das gebeutelte Rad und dem Fahrer, in den "neuen" Bundesländern teilweise komfortable Radwege, die ja mal neu erstellt wurden, trotzdem, die groben Pflastersteine sind absolut ungeeignet für Fahrradfahrer, die es immer noch seit (200??) Jahren gibt.
Das Bosch-Nyon (GPS) hat mich 2 x in Waldwege geleitet, die einfach aufhörten im Unterholz; daran muss Bosch noch arbeiten!
Was im Autoland Deutschland an den Fussgängerampeln abgeht, glaubt man kaum: Wartezeiten von teilweise 2 Minuten vor allem in Grossstädten sind die Regel, ungalublich!

Kosten: Nach wie vor günstig für uns Schweizer sind die Preise für Verpflegung und Unterkünften. Mit der Kreditkarte konnte (fast) überall bezahlt werden (gegenüber früheren Jahren)!


Erinnerungen: alle Digitalbilder und Videos mit dem Smartphone "Huawei P30 pro"

Die Fotos

Die umfassenden Bilddateien wurden auf Microsoft "onedrive" geladen und sind dort abrufbar sowie haben Sie die Möglichkeit, einzelne Bilder herunter zu laden!
Ebenso können Sie auch eine Diashow veranlassen, die bequem die Bilder zeigen!
Die Bilder sind geordnet fortlaufend nach Aufnahmedatum.

Kurzvideo: an der Elbe und die Frauenkirche

.... und ein Youtube-Video (ca. 14 Min.)