Herzlich willkommen

Sie sind hier: Startseite » Fahrrad-Touren

Aare-Velotour 2007

Zeitpunkt:

Sehr gute Beschilderung: Route 8 = Aare-Tour

20. - 28. Juli 2007 (Sommerferien = 9 Tage)

Strecke:

Die reine Aare-Tour

ab Schaffhausen per Velo über Erzingen - Tiengen - Koblenz (Zusammenfluss Aare/Rhein) - Brugg - Wildegg - Othmarsingen (Übernachtung bei Tochter Romy und Freund Davi) - Aarau - Stüsslingen/SO (Heimatort Käthi) - Olten - Aarwangen (Ü) - Solothurn - Büren (Ü) - Biel - Bern (Ü) - Thun - Spiez (Ü) - Interlaken - Meiringen (Ü) - Grimselpasshöhe (Ü) - Oberwald - Brig (Ü)
Total: 465 km

Unterkunft:

Start zu Hause

alle Hotels und Gasthäuser reserviert (Hochsaison) ausser in Brig

Radführer:

Sonnenblumenfeld bei Beringen

"Veloland Schweiz 8 Aare-Route" im Werd-Verlag (sehr gut) und Velokarte "Schweiz" 1:275000 von VCS im Verlag "Kümmerly+Frey"

Tour-Beschreibung:

St. Moritz-Kirche oberhalb vom Weindorf Hallau

Positiv: wir wählten die entgegengesetzte Route von der Mündung bis zur Quelle, beste Infrastruktur, schmucke Dörfer und Städte, interessant, wie die Berge immer näher kommen, viel Kultur und Festlichkeiten an der Strecke, Essen und Übernachtungen in gewohnter schweizer Qualität, sehr gute Weg-Beschilderung
Negativ: nicht immer unbedingte Freundlichkeit in den Hotels/Unterkünften, teilweise recht anstrengende Steigungen mit Gepäck

Kosten: relativ teuer gegenüber dem Ausland

Erinnerungen: DVD, Digitalbilder

Teilnehmer:

Wir überqueren die Wutach bei Lauchingen

Schwägerin Vreni Mauderli
Käthi & Wolfgang

Mittagsrast an der Wutach bei Tiengen am Rhein bei Koblenz (CH) gleich nach der Rheinbrücke
da geht's lang der untere Weg bei Kleindöttingen an der Aare geht nur, wenn sie kein Hochwasser führt
Damen-Power Windisch: grandioser Baum im Park vor der Klosterkirche Königsfelden
die Klosterkirche mit den schönsten ..... .... Glasfenstern der Schweiz
Stimmungsbild eines Seitenlaufes der Aare bei Brugg Das Schloss Wildegg - Abzweigung von der Aare Richtung Othmarsingen
bei Romy und Davi beziehen wir unsere private Unterkunft, Vreni und Romy im Gespräch unser Enkel im seligen Schlaf
Abschied von Othmarsingen - weiter gehts Richtung Aarau Aarau, die Hauptstadt des Kantons Aargau
die Innenstadt von Aarau typisch in dieser Gegend: die Dachunterseiten sind bemalt
wahre Mal-Kunstwerke Abstecher nach Stüsslingen /SO, dem Heimatort von Käthi
Mittagsrast bei Winznau Olten, der wichtige Eisenbahnknoten
alte Holzbrücke in Olten ... und das Innenleben
Aarburg - und die Aare hat viel Wasser nach vorgängigen, intensiven Regenfällen auch heute bleiben wir nicht verschont von Regengüssen
Etappenziel Aarwangen mit Schloss direkt an der Aare gelegen unser Hotel "Bären", mit dem wir aber keineswegs zufrieden waren wegen überhöhten Preisen!
Wangen an der Aare mit Holzbrücke Solothurn mit Kathetrale
hübsche Stadt - autofrei - was will man mehr Häuserfront an der Aare
Besuch der romantischen Verenaschlucht mit der Kapelle Strichweise ging vor ein paqar Tagen ein fürchterlicher Hagelschlag bei Biel/Grenchen durch - das Ergebnis: ein zerschossenes Maisfeld
eines der Höhepunkte am Aare-Veloweg: Altreu mit seiner Storchensiedlung unser nächster Etappenort Büren an der Aare
.... und bei Nacht Die gewählte Privatpension ware hervorragend
am Morgen geniessen wir die Stille an der Aare in Nidau am Bielersee
Aarberg mit seiner Holzbrücke ... und die interessante Konstruktion
den Wohlensee mussten wir rechts in der Höhe umfahren ein schönes, typisches Berner Bauernhaus bei Hinterkappelen
Bern, etwas chaotisch der Bahnhofsplatz im Umbau Unser sehr gute Herberge, das älteste Hotel von Bern "Goldener Adler"
Das Abendessen wurde im Restaurant "Rosengarten" mit Blick auf die Altstadt Bern eingenommen. Blick auf die Altstadt mit Bundeshaus, das damals renoviert wurde
Berner Münster (Bern wurde auch von dem Zähringer-Geschlecht gegründet) Blick von der Aarebrücke auf Altstadt
bereits sind wir in Thun beim "Mittagessen". Man beachte die Farbe der Aare Thun mit Schloss
der Niesen, ein markanter Berg bei Thun, der gar nicht so leicht zum Erklimmen ist! Unser Hotel in Spiez - ein familiengeführtes Hotel, sehr freundlich und behagliche Zimmer mit Blick auf den Thunersee: Hotel Bellevue
Spiez, ein herrliches Stückchen Erde schöne Chalets am Thunersee
auf Anraten eines Einwohners von Oberried am Brienzersee nahmen wir den neuen Höhen-Fahrradweg, der uns mit einer neu erstellten Hängebrücke über eine Schlucht "beglückte"! Meirungen, unser nächster Etappenort
die Aareschlucht, ein Muss für jeden Besucher Die Aare gräbt sich seit Jahrtausenden durch den Fels
auch in Meiringen wird gefestet ... und eine Merinque darf natürlich nicht ausgeschlagen werden. Sie wurde auch in Meiringen erfunden!
jetzt wird's ernst, zuerst gewinnen wir Höhe nach Innertkirchen ... ... dann nochmals frisches Wasser getankt ....
und los geht's hinauf in die Bergwelt des Grimsel Das Wetter bescherte uns nur Sonnenschein - Gott sei Dank - der Aussichten wegen!
langsam aber stetig steigen wir der Passhöhe zu Enziane säumen unseren Wegesrand
geschafft - unsere urchige Unterkunft auf dem Grimsel (2165 müM) in der Ferne sehen wir den Furka
das obligatorische Gruppenfoto und zum Abendessen natürlich ein Käsefondue
Wieder spielt das Wetter mit - die rasante Abfahrt nach Gletsch kann beginnen! der sich immer weiter zurückziehende Rhonegletscher!
Käthi auf der berauschenden Abfahrt der Veloweg im Wallis, so wie man sich's wünscht
unverkennbar, das Wallis mit seinen typischen "Heuschobern" Die Kapelle bei Ernen
Blick zurück Richtung Bellwald bei Mörel: ob dieser "altmodische" Velofahrer am Ende den Grimsel befahren wird???
Brig glücklich und zufrieden erreicht, hier das Stockalperschloss! Vor unserem Hotel de Londres fand ein Sommernachtsfest statt mit dem im Wallis beheimateten und bekannten Musiker "z'Hansrüedi", der mit seiner Musik die Walliser aus dem Häuschen" brachte und uns aber auch ...!
Eine Kostprobe von z'Hansrüedi kannst du dir hier [4'454 KB] anhören!
...eine tolle Stimmung und für uns ein herrliche Abschiedsnacht im Wallis.